Werberichtlinien

Werberichtlinien zu bewegten Werbebotschaften

Bewegte Bilder sind in Straßennähe nur zulässig, solange die Bilder oder Werbeschriften folgende Kriterien erfüllen:

 

  • Standzeit pro Gesamtbild mind. 3 Sekunden
  • Blinkfrequenz von einzelnen Bildelementen langsamer als 1/3Hz (entspricht 1 Blinken auf 3 Sekunden)
  • keine ruckartigen, rotierenden oder spiralförmigen Bewegungen
  • Aufbauzeit eines neuen Gesamtbildes oder Bildteiles mit mindestens 0,8 Sekunden
  • Bildaufbau in Richtung der Fahrtbahn ist nicht zulässig! (ausgenommen Textaufbau)

 

Bewegte Informationsinhalte werden auf Grund Ihrer Darstellung und Vermittlung unterschiedlich gewertet. Wird ein bewegungsloser Wechsel von Standbildern bzw. Schriften gewählt, ohne dass sich die Leuchtdichte wesentlich ändert, unterliegt dieser nicht den Auflagen der bewegten Informationsvermittlung.

 

Als sogenannte bewegte Informationsträger werden Botschaften bzw. Objekte bezeichnet, welche sich komplett oder nur in Teilbereichen bewegen. Diese sind in Straßennähe nur zulässig, wenn sie keine zu schnellen Bewegungen vorweisen und die Drehbewegung mindestens 10 Sekunden dauert.

 

Filmsequenzen sind in unmittelbarer Nähe einer Straße nicht gestattet, da sie die Kriterien für bewegte Bilder nicht erfüllen.

 

Nach oben